Ein neues Jahr ein neues Buchprojekt

In 2018 möchte der Schriftsteller Christoph Aschenbrenner an einem neuen Buch arbeiten. Es geht um nichts einfacheres und nichts größeres als die Liebe.
"Irgendwo in dieser Welt" ist der Arbeitstitel für das neue Werk, das ein Paar durch Zeit und Raum begleitet.
Der Autor: "Es gibt keine Grenze für die Liebe. Bis auf den Tod. So wie es beim Pharao Echnaton und Nofretete war. Oder beim Großmogul Shah Jahan, der für seine verstorbene große Liebe Mumtaz Mahal den Taj Mahal erbauen ließ. Es gab Bonnie und Clyde. Helmut und Loki Schmidt. Liebe ist universell. Liebe ist die größte Macht. Sie kann nicht missbraucht werden. Es wäre keine Liebe mehr."
Der Leser möge noch etwas Geduld aufbringen. Dieses Mal ist als Format ein Taschenbuch geplant. Der sonderpunkt Verlag zeigt schon sein Interesse an dieser Arbeit.